Neue Studien zum Thema Parkinson

Neue Studien zum Thema Parkinson 20.01.2020

Tanzen kann die allgemeine Leistungsfähigkeit von Parkinsonpatienten erheblich verbessern

Liebe Patienten,

neue Studien zeigen, dass Tanzen sich positiv auf die Symptome der Parkinson-Erkrankung auswirken kann (WAZ 29.04.2019). Das Zusammenspiel von Bewegungskoordination, Muskelstärkung, Orientierung, Merken von Schrittfolgen, Ausdauer, Gleichgewichtstraining und Spaß hat eine äußerst positive Wirkung auf Bewegungen im Alltag wie bspw. das Treppensteigen. Wer tanzt, produziert das bei Parkinsonpatienten unzureichend vorhandene Dopamin. Stresshormone werden abgebaut und Glückshormone ausgeschüttet. Die oft vorhandenen Depressionen können somit deutlich verringert und das Wohlbefinden gestärkt werden.

Sollten Sie Fragen rund um das Thema Parkinson und Stimm-, Sprach- und Schlucktherapie haben, beraten wir Sie gern.

Ihr Team der Praxis für Sprachtherapie Stefanie Fleckhaus