Gesundheitsminister Spahn will die Heilmittelversorgung stärken

Gesundheitsminister Spahn will die Heilmittelversorgung stärken 05.12.2018

"Die Heilmittelversorgung stärken- Arbeitsbedingungen verbessern"

Unter dem Titel "Die Heilmittelversorgung stärken-Arbeitsbedingungen verbessern" hat Bundesgesundheitsminister Spahn heute eine Gesetzesinitiative angekündigt.

Viele positive Aspekte finden sich in dem Papier, die unser Berufsverband für akademische Sprachtherapeuten zum Teil schon lange in den Verhandlungen mit den Krankenkassen eingefordert hat. Insbesondere die Vergütung von Dokumentation (Logopäden müssen bisher die Berichte ohne Bezahlung verpflichtend anfertigen) sowie die stärkere Berücksichtigung der Vor- und Nachbereitungszeiten (bisher ebenfalls unbezahlt) sind hier beispielhaft zu erwähnen. Es besteht die Hoffnung, dass die Ausgangslage für Verhandlungen durch die Pläne des Ministers zukünftig deutlich verbessert wird. 

Noch heißt es aber abwarten, wie die konkrete Umsetzung im Gesetzgebungsverfahren erfolgen wird. Insbesondere die Konzentration der Vertragsverhandlungen und des Zulassungsverfahrens auf die Bundesebene (GKV-Spitzenverband) wird noch spannende neue Perspektiven ergeben. 

Unser Berufsverband wird sich an den angekündigten Gesprächsrunden im Ministerium selbstverständlich beteiligen und sich für eine möglichst effektive Umsetzung und bessere Arbeitsbedingungen für Logopäden einsetzen.

Dies kann nur im Sinne der Patienten sein, wenn sich durch diese Maßnahmen die Qualität der Behandlung zusätzlich verbessern wird. Unser Team verfolgt mit Spannung diese Entwicklung.