3G-Regel entfällt für die Logopädie

3G-Regel entfällt für die Logopädie 30.09.2021

NRW: "3G" nicht mehr für medizinisch notwendige körpernahe Dienstleistungen (ab 01.10.2021)

Liebe Patienten,

NRW hat die Corona-Schutzverordnung mit Wirkung ab 01.10.2021 angepasst:

Dadurch wird die „3G“- Regelung für die Entgegennahme einer Dienstleistung eines Betriebs der körpernahen Dienstleistungen entfallen. Liegt eine ärztliche Verordnung für die Stimm-, Sprech-, Sprach- und Schlucktherapie vor, ist eine medizinische Notwendigkeit gegeben.

Die Entgegennahme der Therapie durch die Patientin/den Patienten ist dann ohne „3G“ möglich.

Da Eltern und Begleitpersonen die Therapie selbst nicht entgegennehmen, ist hier weiter folgendes zu beachten:

•             kurzes Abliefern/Abholen vor/in der Praxis ohne 3G

•             Anwesenheit während der Therapie mit 3G

Wir arbeiten weiterhin mit unseren bekannten Hygienestandards, so dass Sie auch von uns maximale Sicherheit erwarten können. Wir bitten um Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung. Vielen Dank für Ihre Mithilfe. 

Ihr Team der Praxis für Sprachtherapie Stefanie Fleckhaus