Therapeuten in Zeiten des Coronavirus nicht vergessen

Therapeuten in Zeiten des Coronavirus nicht vergessen 26.03.2020

Therapeutische Praxen leiden ebenfalls unter der derzeitigen Krise

Liebe Patienten,

die WAZ berichtet am heutigen Tage, wie schwierig es für Logopäden, Ergotherapeuten und Physiotherapeuten ist, den Praxisbetrieb in der derzeitigen Coronaviruspandemie aufrecht zu erhalten. Aufgrund des bestehenden Versorgungsengpasses angesichts des herrschenden Therapeutenmangels kann es zu Versorgungsnot kommen, wenn viele Praxen aus finanziellen Gründen schließen müssen.

Letzendlich sind dann die Patienten die leidtragenden, da es deren Heilungsprozesse aufgrund langer Wartezeiten verzögert oder unmöglich macht, wenn es nicht gelingt einen Therapeuten zu finden.

Wir hoffen, dass es für alle Therapeuten seitens der Krankenkassen einen Rettungsschirm für Therapeuten geben wird, der die Versorgung der Patienten in und auch nach der Krise garantiert. 

Ihr Team der Praxis für Sprachtherapie

Stefanie Fleckhaus