Sprachtherapie bei Demenz

Sprachtherapie bei Demenz 10.06.2018

Was kann die Sprachtherapie bei Demenz für die Patienten bewirken?

Kommunikation ist wichtig, um am gesellschaftlichebn Leben teilhaben zu können und somit seine Identität und Lebensqualität zu wahren.

Die Sprachtherapie zielt darauf, die vorhandenen kommunikativen und sprachlichen Kompetenzen sowie die Selbstständigkeit und die Lebensqualität der Betroffenen so gut und so lange wie möglich zu erhalten.

Die Sprachtherapie zielt vor allem auf...

  • die Erhaltung der Dialogfähigkeit
  • Aufrechterhaltung der Wortfindung und des Sprachverständnisses
  • Erhalt der schriftsprachlichen Kompetenzen (Lesen und Schreiben)
  • Steigerung der Aufmerksamkeit und Erhalt kognitiver Fähigkeiten
  • Vermittlung von Kompetenzerleben und Hervorheben der noch vorhandenen Fähigkeiten
  • Sicherung der Nahrungsaufnahme
  • Stabilisierung des Schluckens
  • Stärkung des Wissens über die eigene Identität
  • Aktivierung und Aufrechterhalten der Kontakt- und Kommunikationsfähigkeit
  • Erleben von Gemeinschaft und Kommunikation
  • Einbeziehung und Anleitung der Angehörigen/ Pflegenden
  • Verbesserung der körperlichen und psychischen Befindlichkeit sowie der Versorgungssituation/ Pflege durch Erhalt der verbalen und nonverbalen Kommunikationsfähigkeit

Im Rahmen der Sprachtherapie mit dementiell erkrankten Patienten kommen verschiedene therapeutische Methoden zum Einsatz. Dabei werden Hilfe für erfolgreiche Gespräche erarbeitet und gezielte Übungen durchgeführt, mit denen das Erzählen, sich Mitteilen, Lesen und Schreiben so lange wie möglich aufrecht erhalten werden kann.